_DSC6131

Stella, 59

  Ich habe gerade meine Freundin zum Bahnhof gefahren – und natürlich die Kamera eingepackt, um an diesem Sonntagmittag noch einmal kurz eine Runde durch das Bahnhofsviertel zu drehen. An der Ecke Moselstraße/Kaiserstraße steht ein alter Kofferkuli mit bunten Tüten. Er hatte meine Aufmerksamkeit erregt, weil nur wenige Schritte davon entfernt Touristen ein Selfie machten. […]

_1160007

Schaum

Ich muss nicht auf das Foto schauen, um die beiden Rasierpinsel zu sehen. Papa hatte sie unter dem Badezimmerspiegel stehen. Der neue, schöne Pinsel hing kopfüber in einer kleinen Halterung. So konnte er trocknen, ohne dass sich die Feuchtigkeit unten an den Haaren sammelte. Dachshaar, selbstverständlich. Ein voller und buschiger Pinsel, da fiel es leicht, […]

OEP_7943

Flaneur mit Kamera

Ein Fotograf bin ich nicht, sondern ein Flaneur und Streuner, ein Suchender mit der Kamera. Ich bin ein Beobachter, subjektiv, von allerlei Reizen korrumpierbar. Fotografieren ist eine Form, mich mit der Welt in Kontakt zu bringen, mich mit ihr auseinanderzusetzen. Meist mit Städten und Menschen. Bilder sind Ausgangspunkte für Gedanken. Ich werde hier über meine […]

20110807-_1060611-2

Scheng gibt nicht auf! Das Leben des Antifaschisten Johann Holler

Herr Schöppner, Sie sind eigentlich Redakteur einer Tageszeitung. Wie kommen Sie dazu, einen Dokumentarfilm zu drehen? Bevor ich mit dem Filmprojekt begonnen habe, hatte ich – ebenfalls in meiner Freizeit – gerade ein Buch über Chile geschrieben und eins aus dem Argentinischen übersetzt. Ich hatte Lust, etwas Neues auszuprobieren, gerade weil Schreiben mein Beruf ist. […]